Blick ins Schaufenster

Visualisierungen, die im Rahmen von Organisationsentwicklungen entstanden sind, kann ich natürlich nicht ins Schaufenster stellen. Aber dafür einige andere. Zum Beispiel:

Im Auftrag der Lebenshilfe Frankfurt am Main und der Katholischen Erwachsenenbildung Frankfurt habe ich eine Broschüre in einfacher Sprache zum Thema Nachrichten und Internet gezeichnet und verfasst: Wie entstehen eigentlich Nachrichten? Was ist der Unterschied zwischen falschen Nachrichten und Fake News? Welchen Nachrichten kann ich vertrauen? Wie gehe ich mit Fake News um?

Hier gibt es die Broschüre zum Download.

Das Ganze ist Teil des Projekts ELiF (Einfach Lernen in Frankfurt). Im Jahr 2021 gab es ein Bildungsprogramm für Erwachsene mit Beeinträchtigungen zum Thema. Nadja Hagen hat die Seminare geplant und durchgeführt.

Was ist schön? Der Spickzettel

Im Dezember 2020 ist das Buch von Gábor Paál bei Königshausen&Neumann erschienen.

Jetzt gibt es den gezeichneten Spickzettel zum Buch! Er bringt auf den Punkt, was wir warum schön finden – und warum die Geschmäcker so verschieden sind. Vielleicht weckt er ja Lust, sich mit dem Buch auf Entdeckungsreise zu begeben: Zum Schönen, zu sich selbst und zu dem, was die Wissenschaft darüber weiß – und was nicht.

Aus den Arbeiten zu Verschwörungsmythen ist viel Neues entstanden. Dies ist eine der neuen Illustrationen zum Thema Verschwörungsmythen, entstanden für eine Vortragsveranstaltung am 9. November 2021 und eine Ausstellung des Ev. Bildungswerks in Bayreuth. Alle Tafeln zum Thema sind in der Online-Ausstellung zu sehen. Mit dem Ev. Bildungswerk Oberfranken-Mitte entsteht zudem eine Wanderausstellung.
Besonders freue ich mich über die Kooperation mit dem Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium.
Gefördert wurde das Ganze dankenswerterweise im Rahmen des Programms Demokratie leben! vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Von gehaltvollen Fakten bis zu nützlichem Partywissen – unter dem Instagram-Account von „W wie Wissen“, dem Magazin der ARD, gibt es Illustrationen von mir zu aktuellen Folgen des Podcasts SWR2 Wissen. Mehr davon? Bitte hier entlang.

Über das Portrait und die Buchvorstellung von „Was ist schön? Die Ästhetik in allem“ in den Fürther Nachrichten vom 12.4.2021 freue ich mich sehr – und danke Frau Rempe für das angenehme Gespräch und den wunderbaren Text, den sie daraus gemacht hat!

Eine schöne und treffende Besprechung von Gábor Paáls Buch „Was ist schön? Die Ästhetik in allem“ hat Karsten Möbius bei MDR Wissen geschrieben. (Screenshot vom 10.5.2021)

„Man nimmt das Buch und spürt, hier beginnt eine wirklich sinnvolle Suche nach dem Schönen und den Regeln, denen es folgt. (…) Britta Wagner übersetzt die Thesen des Buchs in ansprechende Illustrationen.“

Die einen sind mehr, die anderen weniger geneigt, an Verschwörungen zu glauben. Wie man Verschwörungsmythen erkennt, warum Menschen gerade in einer Zeit großer Unsicherheit danach greifen und wie man damit umgehen kann: Antworten auf diese und mehr Fragen finden sich in diesem Leporello.
Es ist eine Art gezeichnetes Konzentrat sehr guter Quellen. Ich danke Dr. Michael Blume, dem Antisemitismusbeauftragten Baden-Württembergs, für die Kooperation und den Rückenwind in diesem Projekt.

Sie dürfen diesen Flyer zu Verschwörungsmythen gerne unbearbeitet, unter Nennung der Urheberschaft und ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke verwenden. Schreiben Sie mir, welche Erfahrungen Sie damit machen!
–> Webversion als PDF-Download | Instagram

Das Buch von Gábor Paál Was ist schön? Die Ästhetik in allem ist Anfang Dezember bei Königshausen & Neumann erschienen. Ein sehr bereicherndes und gut lesbares Sachbuch – umso mehr hat es mich gefreut, dass ich diese Inhalte auch visuell umsetzen und Illustrationen beisteuern durfte.

Für den Jahres- und Wirkungsbericht 2019 der Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. ist Leyla zum Leben erwacht. Die Idee, die verschiedenen Angebote der Lebenshilfe entlang des Lebenswegs dieser (fiktiven) jungen Frau vorzustellen, stammt von Gabriele Breitenbach-Metz und keimt schon länger in der Lebenshilfe Frankfurt. Nun erzählt Leyla einfach von sich – in Form eines Comics.

Inhalte lassen sich auf ganz unterschiedliche Art visuell vermitteln: Die Spielarten reichen von erzählerisch-illustrierend und eher emotional bis informativ-darstellend und nüchtern. Daraus ergeben sich unzählige Zwischen- und Mischformen je nach Inhalt, Zielgruppe und Zweck. Mal geht es darum, sich auf eine Welt einzulassen, mal darum, Zusammenhänge zu verstehen oder Überblick zu gewinnen.

Kommentar zum Infektionsgeschehen mit COVID-19 im Sommer 2020.

Spinnenseide statt Seidenspinner. (Vorschau oder PDF-Download)
Gezeichnetes Feature über die vielversprechenden Einsatzmöglichkeiten von Spinnenseide. Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Scheibel, Lehrstuhl für Biomaterialien Uni Bayreuth, und Ralf Caspary (SWR2 Wissen 2018)

Auch wenn es in Meldungen oft so klingt: „Fälle“ und „Infizierte“ sind nicht dasselbe. #coronavirus #covid_19 #fallzahlen https://bit.ly/2Bg5Idz

Weiterlesen: Was bedeutet das im Klartext? (März 2020)

Wie Visualisierung den Zugang zu Wissen und dessen Beurteilung und Kommunikation erleichtert.

Visualisierung eines Faktenchecks des SWR2 zum Thema Abiturnote (hier lesen):

Zum Tag des Bleistifts 2020. Danke, treuer Begleiter!